Special "Digitales Marketing" zur Dmexco

IT und Prozesse fürs kreative Maximum

29.06.2012.  TAG Worldwide gehört zu den Hidden Champions der Werbeszene. Die Produktionsagentur nimmt, was die Kreativagenturen vorgeben, und adaptiert es für Agenturen und Werbungtreibende auf die verschiedenen Kommunikationskanäle. Ohne durchdachte IT-Lösung würde das in diesem großen Stil nicht funktionieren.

Von Frank Puscher

Create, Manage, Deliver, kurz CMD: Diese Leistung verkauft die Agentur TAG Worldwide ihren Kunden. Doch was so einfach klingt, ist im Marketingalltag hochkomplex. Unternehmen wie Intel, Coca-Cola oder T-Mobile rollen große internationale Kampagnen nach exakten Zeitrastern aus, und die einzelnen Module müssen präzise an die jeweiligen Ländermärkte und die verschiedenen Kommunikationskanäle angepasst werden.

Agentur versteht sich auf schwierige Kreation und Adaption von Bewegtbild-Werbemitteln


Dafür benötigt TAG klar definierte Prozesse, eine leistungsfähige Software und Mitarbeiter, die als Muttersprachler auch ein ausgesprochenes Gespür für das kreative Momentum einer Kampagne mitbringen. Schließlich müssen sie auch für Wortspiele, regionale Zuspitzungen oder ironische Untertöne in allen Idiomen Entsprechungen finden. Die Agentur hat ihren Hauptsitz in London und ist an zwölf weiteren Standorten vertreten. Sie versteht sich darauf, multilinguale Werbekampagnen in hoher Geschwindigkeit zur Verfügung zu stellen und mit Hilfe der eigenen Softwarelösung CMD präzise an die vielen verschiedenen Medien anzupassen. 1.200 feste und 1 500 freie Mitarbeiter liefern monatlich 45.000 Werbemittel aus. Vor allem in der besonders schwierigen Kreation und Adaption von Bewegtbild-Werbemitteln hat sich TAG Worldwide in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Großkunden wie der Konsumgüterkonzern Unilever oder der Autohersteller Jaguar/Landrover übertragen den Engländern mitunter auch die Budgetverantwortung.

Im Juni letzten Jahres wurde TAG Worldwide von Williams Lea übernommen. Damit ergänzt einer der weltweit größten Print-Logistiker – Williams Lea ist eine Tochter der Deutschen Post DHL – nicht nur sein Portfolio um Multimedia und Kreation, sondern stärkt damit auch seine Wettbewerbsposition gegenüber Konkurrenten wie Xerox. Bruce Edwards, Chief Executive Officer von DHL Supply Chain und Vorstandsmitglied von Deutsche Post DHL, erwartet Zählbares von diesem Zusammenschluss: „Wir werden unseren Kunden künftig noch individuellere Lösungen bieten können und gehen davon aus, dass sich die Kombination von Williams Lea und TAG nachhaltig positiv auf die Profitabilität des Unternehmensbereichs auswirken wird.“

Weiter zu Seite 2 von 2 Alles zeigen
jetzt twittern auf Facebook teilen
SERVICES & SHOP

Datenbanken + Medien

Marketing-GlossarHier gibt es die Begriffe zu den wichtigsten Themen der absatzwirtschaft-Welt.   mehr
Jobs-KarriereRecherchieren Sie rund 140 000 Jobs in Deutschland!   mehr
Marken-LexikonProf. Dr. Karsten Kilians "Marken-Lexikon" mit über 1.000 Markenfachbegriffen   mehr