Web oder Klassik?

18.04.2007.  Der deutsche Werbemarkt wächst. Prozentual hat das Internet einmal mehr die größten Zuwachsraten. Web oder Klassik? Während so mancher Vermarkter mit dem Web auf Konfrontation geht, haben die Mediaprofis unter den Werbetreibenden die Frage für sich entschieden.

Die Werbekonjunktur in Deutschland blüht. Nielsen Media Research verbucht allein für die Klassik ein Plus von 6,6 Prozent im ersten Quartal 2007 versus Vorjahr. Dabei erweisen sich die Medien Outdoor als prozentualer (27 Prozent), TV als volumenmäßiger Hauptgewinner (173 Mio. Euro). Blickt man auf die so genannten Neuen Medien, dann meldet Bitkom für die „klassische“ Internetwerbung gar 45 Prozent Zuwachs im Quartalsvergleich, Nielsen für die Periode 1-2/2007 45,1 Prozent.

Trotz Boom harter Wettbewerb der Medien
Die Freude über die Werbekonjunktur wird allerdings von Misstönen begleitet – denn: Der Klassik aber auch, wie jüngst auf Titelseiten der Werbefachpresse zu lesen war, einigen Mediaagenturchefs wird der Webboom offenbar langsam unheimlich. Die Konsequenz daraus sind mehr oder minder offen vorgetragene Verteilungskämpfe um den deutschen Werbekuchen.

Webvertiser feiern sich selbst
Die Argumente der Lager sind ebenso schnell genannt, wie der Ärger darüber entfacht. Hier die Onlinefraktion, die sich trendy und bullish geriert und stolz auf ihre Wachstumszahlen verweist. Unter sich wird auf hippen Online-Fachveranstaltungen gleichermaßen vollmundig wie sich überschätzend gar vom Ende der Klassik gesprochen und damit fürwahr übers Ziel hinausgeschossen.

Erstaunliche Nervösität beim Platzhirsch TV
Auf der anderen Seite fallen auf Fachveranstaltungen zusehends TV-Platzhirsche dadurch auf, dass sie kaum ein gutes Haar an ihrem längst ernst zu nehmenden Konkurrenten Internet lassen. Statt souverän mit Argumenten zu punkten, werden Neid und Missgunst verspritzt und diese wenig raffinierte Markierung dürfte nur wenige potente und wirkliche kundige Werbetreibenden anlocken. Erst vor kurzem sah sich eine Runde von schwergewichtiger Klassikmännern gar vor einem Fachpublikum veranlasst, klarzustellen, dass das Phänomen Web 2.0 medial schlicht unrelevant wäre, da die Reichweiten kaum nennenswert wären und es sich bei den Usern ohnehin nur um versprengte Randzielgruppen handeln würde.

Weiter zu Seite 2 von 2 Alles zeigen
jetzt twittern auf Facebook teilen

Es liegen noch keine Lesermeinungen vor

Kommentar abgeben


 

Bitte geben Sie den Code aus dem Bild in das nebenstehende Feld ein:


*  diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Kommentare werden erst veröffentlicht, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse erfolgreich bestätigt haben. Bitte melden Sie sich daher an, oder klicken Sie auf den an Ihre Mail-Adresse gesendeten Bestätigungs-Link, wenn Sie als nicht angemeldeter Nutzer einen Kommentar schreiben.


SERVICES & SHOP

Kolumnen-Autoren

David Aaker - Der Markenguru

  • Er hat das Markenwertmodell "Aaker Model" erfunden und über 100 Artikel und 15 Bücher veröffentlicht. Als Vice Chairman berät David Aaker zudem exklusiv die Kunden der Agentur Prophet.

Michael Brandtner

  • Brandtner ist Spezialist für strategische Marken- und Unternehmenspositionierung, außerdem Associate bei Ries & Ries sowie Autor des Buches "Brandtner on Branding". Sein Blog: www.brandtneronbranding.com

Vince Ebert - Der Physiker und Kabarettist

  • Vince Ebert ist Physiker und Kabarettist und mit seinem Bühnenprogramm "Freiheit ist alles" deutschlandweit auf Tournee. Er ist zudem Kolumnist der absatzwirtschaft. Tourdaten unter www.vince-ebert.de.

Jürgen Gietl

  • Jürgen Gietl, Managing Partner bei Brand Trust, ist Spezialist für Technologiemarken, B2B-Markenführung und Markenarchitektur. Er begleitet Konzerne und mittelständische Unternehmen bei Entwicklung und Umsetzung von Markenstrategien. Er ist Autor des Buches VALUE BRANDING. Brand Trust

Jürgen Häusler

  • Jürgen Häusler ist Chairman von Interbrand Central and Eastern Europe. Der Markenexperte betreut renommierte Unternehmen in der strategischen Markenführung. Er ist Honorarprofessor für Strategische Unternehmenskommunikation an der Universität Leipzig, publiziert laufend zum Thema Marke und hält Vorträge an Universitäten, auf Kongressen und Tagungen.

Malte W. Wilkes

  • Malte W. Wilkes ist Seniorpartner der Management Consultancy Erfolgsketten Management Wilkes Stange GbR, Redner, Moderator, Diskutant, Buchautor, Pionierexperte in Customer Centricity und Ehrenpräsident des BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.