Die 4P des Marketing weiten sich aus. Und damit die Gefahr, sich zu verzetteln

15.02.2006.  Werbeanzeigen, TV-Spots, Direkt-Mailings und Weblogs – Unternehmen laufen Gefahr, sich durch intensives Marketing zu verzetteln. Ursachen dafür sind eine steigende Anzahl von Zielgruppen, eine Zunahme der Absatzkanäle, insbesondere durch das Internet und andere Direktvertriebssysteme, eine explosionsartige Vermehrung der Online-Medien und eine Vervielfältigung der Kombinationen von Angebot und Preis. Kurzum: Die 4P des Marketings weiten sich aus – ohne dass sich der Umsatz entsprechend erhöht, geschweige denn der Gewinn des Unternehmens.

Firmen, die sich in diesem Umfeld erfolgreich bewähren, ändern meist ihr gesamtes Marketingmodell. Es sind im Wesentlichen fünf Maßnahmen, die sie sich vornehmen:

  1. Restrukturierung des Kunden-Interaktionsmodells
    Erfolgreiche Unternehmen managen die zunehmende Kundeninteraktionskomplexität, wie sie auch die Produktkomplexität gesteuert haben. Sie gestalten eine gemeinsame Low-Cost-Plattform, die allen Kunden dienen kann. Dort sind Module wie ein Low-Cost-Bestellsystem, eine Bestellungsverfolgung oder auch ein Verkaufsunterstützungssystem als Standard vorgesehen. Die spezifischen Bedürfnisse der wertvolleren Kundensegmente werden durch zusätzliche, weitgehend standardisierte, aber individuell wahrgenommene Module abgedeckt. Ein Beispiel dafür sind die Kundeninteraktionssysteme der American-Express-Karten.
  2. Verringerung des Markenportfolios

  3. Erfolgreiche Unternehmen kennen den Wert starker Marken für die Gewinnung und Bindung von Kunden genau. Gerade in Zeiten zunehmender Fragmentierung wird eine starke Marke oft zum zentralen Erfolgsfaktor im verschärften Wettbewerbsumfeld. Vor diesem Hintergrund nutzen erfolgreiche Unternehmen, wie z.B. P&G, ihre starken Marken als Umbrella Brands und stellen schwache Marken ein bzw. verkaufen sie.

  4. Optimierung des Return-on-Investment im Marketing
    Erfolgreiche Unternehmen messen quantitativ die Effektivität einzelner Marketinginstrumente über die Stufen des Kauftrichters und setzen sie dann gezielt ein zur Beeinflussung des Kauf- und Auswahlverhaltens (siehe auch Buch "Mega-Macht Marke").
  5. Einsatz moderner Multisegment-Preissysteme
    Erfolgreiche Unternehmen schätzen den Wert, den einzelne Kundensegmente in bestimmten Regionen, zu bestimmten Zeiten und/oder in bestimmten Kanälen einem Angebot attestieren und setzen ihre Preise entsprechend. Sie kalkulieren die Preise nicht jedes Mal neu und individuell, sondern bilden Standardmodule, die je nach Situation kombiniert werden. Erfolgreiche Hotels und Reiseunternehmen zeigen heute schon, wie dies aussehen kann.
  6. Erarbeitung eines detaillierten Kundenverständnisses
    Basis für jeden Erfolg ist ein herausragendes Kundenverständnis. Die Gewinner im Spiel der Verzettelung verfügen über Instrumente, die jeden Interaktionspunkt des Kunden mit dem Angebot des Unternehmens erforschen. Sie kombinieren zum Beispiel Daten vom Point of Sale mit denen von Kundenkarten, Callcenter, Internetnutzung sowie Verbraucherpanel. Sie entwickeln ihre Datenbanken und nutzung permanent weiter und verfügen über die Fähigkeit, Einsichten aus diesen Daten zu generieren und unternehmensintern schnell an die Stellen weiterzuleiten, die daraus Angebote und Serviceelemente für den Kunden gestalten. Tesco in Großbritannien oder Amazon sind gute Beispiele für eine moderne, kundenzentrierte Organisation.

Alle diese Maßnahmen können Unternehmen Schritt für Schritt umsetzen, was aber nichts anderes bedeutet, als zunächst Kosten zu addieren ohne die positiven Effekte im Markt schon erzielen zu können. Daher bietet es sich an, innerhalb kürzerer Zeit einen vollständigen Marketing-Transformationsprozess zu durchlaufen, der an allen 4P gleichzeitig ansetzt, so dass die Effekte deutlich für den Kunden wahrnehmbar werden. Unternehmensintern bedeutet dies oft eine Revolution und enormes Change Management, aber nach dem Motto "No pain, no gain" werden unternehmensinterne Veränderungen dann eher akzeptiert, wenn sie schnell positive Ergebnisse erzielen.

Hajo Riesenbeck ist Director im Düsseldorfer Büro von McKinsey & Company und einer der Leiter der weltweiten Marketing & Sales Practice.

eingestellt am 15. Februar 2006

15. Februar 2006

jetzt twittern auf Facebook teilen

Es liegen noch keine Lesermeinungen vor

Kommentar abgeben


 

Bitte geben Sie den Code aus dem Bild in das nebenstehende Feld ein:


*  diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Kommentare werden erst veröffentlicht, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse erfolgreich bestätigt haben. Bitte melden Sie sich daher an, oder klicken Sie auf den an Ihre Mail-Adresse gesendeten Bestätigungs-Link, wenn Sie als nicht angemeldeter Nutzer einen Kommentar schreiben.


SERVICES & SHOP

Kolumnen-Autoren

David Aaker - Der Markenguru

  • Er hat das Markenwertmodell "Aaker Model" erfunden und über 100 Artikel und 15 Bücher veröffentlicht. Als Vice Chairman berät David Aaker zudem exklusiv die Kunden der Agentur Prophet.

Michael Brandtner

  • Brandtner ist Spezialist für strategische Marken- und Unternehmenspositionierung, außerdem Associate bei Ries & Ries sowie Autor des Buches "Brandtner on Branding". Sein Blog: www.brandtneronbranding.com

Vince Ebert - Der Physiker und Kabarettist

  • Vince Ebert ist Physiker und Kabarettist und mit seinem Bühnenprogramm "Freiheit ist alles" deutschlandweit auf Tournee. Er ist zudem Kolumnist der absatzwirtschaft. Tourdaten unter www.vince-ebert.de.

Jürgen Gietl

  • Jürgen Gietl, Managing Partner bei Brand Trust, ist Spezialist für Technologiemarken, B2B-Markenführung und Markenarchitektur. Er begleitet Konzerne und mittelständische Unternehmen bei Entwicklung und Umsetzung von Markenstrategien. Er ist Autor des Buches VALUE BRANDING. Brand Trust

Jürgen Häusler

  • Jürgen Häusler ist Chairman von Interbrand Central and Eastern Europe. Der Markenexperte betreut renommierte Unternehmen in der strategischen Markenführung. Er ist Honorarprofessor für Strategische Unternehmenskommunikation an der Universität Leipzig, publiziert laufend zum Thema Marke und hält Vorträge an Universitäten, auf Kongressen und Tagungen.

Malte W. Wilkes

  • Malte W. Wilkes ist Seniorpartner der Management Consultancy Erfolgsketten Management Wilkes Stange GbR, Redner, Moderator, Diskutant, Buchautor, Pionierexperte in Customer Centricity und Ehrenpräsident des BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.